Leopardgeckos-Brhv.
  Körperbau,Augen,Ohren...
 
"
Der Körperbau :

Der Körper ist leicht abgeflacht mit kleinen runden Schuppen bedeckt !


Die Augen :

Die Augen sind mit Lider versehen,so das Leopardgeckos ihre Augen schließen können um z.B. Verletzungen zu vermeiden!

In der Dunkelheit können Leos durch ihre schlitzförmigen Pupillen gut sehen !

Dadurch das die Leos nur bewegliche Objekte als Beute sehen können ,hat das Futtertier Glück ,wenn es sich tot stellt !

Unterschiedliche Bezeichnungen haben die Augen ,da die Augenfarbe und deren Muster abhängig von der Zuchtform der Leopardgeckos ist !Z.B. Marble Eye,Eclipse,Tremper Xantie





Die Ohren :

Der Leopardgecko hört am besten tiefe Töne und Erschütterungen,da sein Gehörsinn nicht sehr ausgeprägt ist !

Hinter den Augen befinden sich 2 halbmondförmige Öffnungen, das sind die Ohren der Leos !

Diese Öffnungen sind aber nicht komplett öffnen ,auch wenn es so aussieht , sondern da ist eine dünne Haut ,die sich bei Gefahr komplett verschließt!





Der Geruchssinn:

An der Maulspitze sitzen die Nasenlöcher ,aber die Geruchstoffe werden mit der Zunge aufgenommen.Das kann man beim füttern gut beobachten !





Das Maul:

Um Beutetiere an der Flucht zu hindern und die harten Chitinpanzer von Insekten einzudrücken hat das Maul sogenannte Maulränder mit scharfen Kanten !

Damit können Leopardgeckos sich gut gegen Fressfeinde wehren !

Der Leopardgecko - Mann beißt sich am Weibchen fest zur Paarung ,das nennt man den Paarungsbiss!

Die Spitze der Zunge ist rötlich eingefärbt und leicht eingekerbt ,ansonsten in der Farbe des Mauls !

Der Leopardgecko fängt an zu züngeln um Gerüche aufzunehmen ,wenn Aufregung herrscht oder in einer fremden Umgebung !Wie bei einer Kröte bewegt sich hierbei der Kehlsack auf und ab !


Die Stimme:

Man traut den Leopardgecko keine Stimme zu ,aber gerade Jungtiere können hohe Kreischtöne ausstossen,wenn sie meinen,das sie in Gefahr sind und sich so versuchen zu verteidigen !

Immer seltener werden diese Töne,wenn der Leo älter wird !


Die Beine:

Die Hinterbeine sind muskulöser als die Vorderbeine!
Im Vergleich sehen die Vorderbeine schmächtig aus !





Die Füße :

Der Leopardgecko hat  Krallen ! Er hat 5 Zehen ,an jeden Fuß ,die jeweils mit einer spitzen Kralle bestückt sind ! So sind sie in der Lage selbst steile Felswände hochzuklettern !





Der Schwanz:

Die Größe der Leos können je nach Zucht unterschiedlich sein ,aber im allgemeinen zwischen 20 - 25cm ,wobei der Schwanz der längste Teil ist !

Bei Gefahr kann er seinen Schwanz abwerfen und es wächst dann ein rübenartig geformter Schwanz nach ,den man " Regenerat" nennt ! Der sieht zwar nicht so schön aus ,aber beeinträchtigt den Leo nicht ! Bei Jungtieren sollte man deshalb etwas vorsichtiger sein,da sie schreckhafter sind als ausgewachsende Tiere !

Der Schwanz dient als Energie-und Fettspeicher,er sorgt dafür das ein Leopardgecko in der Winterruhe oder bei Nahrungsknappheit wochenlang ohne Futter auskommt !

Aus diesen Grund sollte ein Leo ,der seinen Schwanz abgeworfen hat ,keine Winterruhe machen ,da er seinen Fettspeicher ebenfalls verloren hat !





Die Haut :

Das "Häuten" entsteht dadurch ,das die Leopardgecko Haut aus 3 Schichten besteht und die äußere Schicht nicht mit wachsen kann ,da sie nur aus abgestorbenden Zellen besteht ! Also wenn der Leo wächst ,dann muß er diese alte Haut abstreifen !

Ansonsten ist die Haut sehr feinfühlig und sensibel ,obwohl sie dick und rauh aussieht !

Selbst feine Erschütterungen und Berührungen werden von den Leos gespürt !

Tuberkelschuppen werden die kleinen Punkte auf der Haut genannt !


Die Axillartaschen:

Hinter den Ansatz der Vorderbeinen befinden sich die Axillartaschen !

Diese sind der Mineralspeicher und es befinden sich Drüsen in den Taschen !

Als Krankheit gibt es auch eine Schwellung hinter den Axillartaschen,wo sich eine wassergefüllte Blase hinter jeder Tasche bildet ,dieser kommt häufig bei gut ernährten Weibchen vor !








 
  Copyright by Leopardgeckos-Brhv.  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=